Sehr geehrte Damen und Herren

Bereits im Frühjahr 2009, als am Institut für Geschichte der Universität Rzeszów die internationale Arbeitsgruppe „Galizien 1772-1918“ ihre Arbeit aufnahm, wurde die Notwendigkeit signalisiert, ein Jahrbuch zur Geschichte Galiziens herauszugeben. Ergebnis der Tätigkeit dieser Arbeitsgruppe, die Historiker aus Österreich, Tschechien, Polen, der Slowakei, der Ukraine und Ungarn versammelt, waren sechs internationale Konferenzen, die in Rzeszów, Przemyśl, Posen und Lemberg ausgerichtet wurden und in folgende Publikationen mündeten: Galizien 1772-1918. Methodische Probleme, Stand und Desiderate der Forschung, Hg. A. Kawalec, W. Wierzbieniec, L. Zaszkilniak, 3 Bde., Rzeszów 2011; Galizien und der Januaraufstand, Hg. M. Hoszowska, A. Kawalec, L. Zaszkilniak, Warszawa-Rzeszów 2013; Galizische Wege und Abwege. Studien zur Infrastruktur, Organisation und Kultur des Reisens, Hg. J. Kamińska-Kwak, Rzeszów 2013; Alltag, Wirtschaft, Kultur und Gesellschaft Polens in den Jahren 1772-1918. Abhandlungen zur Geschichte der polnischen Länder in der Zeit der Teilungen, Hg. W. Łazuga i D. Szymczak, Poznań 2015; Zwischen Politik, Geschichte und historischem Gedächtnis. Studien zur Geschichte Polens in der Nachteilungszeit, Hg. W. Łazuga i S. Paczos, Poznań 2015; Die Frau in Galizien. Moderne und Tradition, Serie: Galizien und sein Erbe, Hg. J. Kamińska-Kwak, S. Kozak, D. Opaliński, Rzeszów 2016.

 

Einladung zur Kooperation

Sehr geehrte Damen und Herren,
wir überreichen Ihnen, unseren Lesern, den dritten Band der Zeitschrift „Galizien. Studien und Materialien“, welcher der Ossoliński-Nationalbibliothek und den Personen gewidmet ist, welche diese Institution mit erschaffen haffen. Auf diese Weise erinnern wir an das 200. Jubiläum der Stiftung Ossolineum, eine der führenden galizischen Kulturinstitutionen.
Zur Zeit planen wir den vierten Band unserer Zeitschrift, welcher dem Alltag in Galizien in weiterem Sinne gewidmet ist. In der folgenden Ausgabe werden wir zum Thema der Philosophie in Galizien zurückkehren. Einen weiteren Band möchten wir dem Archivwesen in Galizien wirdmen (u. a. Archive als Institutionen, Archivbestände, Archivare – ihr Schicksal und ihre Errungenschaften).
Wie Sie bereits bemerkt haben, geben wir den einzelnen Bänden der Zeitschrift „Galizien. Studien und Materialien“ seit der zweiten Nummer ein thematisches Profil. Wir möchten in den folgenden Nummern hieran festhalten, was aber nicht heißen soll, dass wir nicht auch einen Band mit gemischten Themen planen. Die Themen der folgenden Bände werden von den Beiträgen abhängen, welche Sie an uns herantragen.
Unser Interesse gilt einer breit verstandenen Geschichte Galiziens, welche die Politik-, Sozial-, Wirtschafts- und Kulturgeschichte umfasst. Wir freuen uns über eine Zusammenarbeit mit Kulturwissenschaftlern, Rechts- und Verfassungskundlern, Wissenschaftlern, die sich mit politischer Kultur und politischer Ideengeschichte, mit Religion und Kirchen, Wissenschafts- und Bildungsgeschichte, Presse und Historiographiegeschichte beschäftigen, sowie Literaturwissenschaftlern, Kunsthistorikern, Architekturhistorikern und Musikhistorikern. Wir bitten Sie um die Übersendung von Artikeln u. a. zum Alltagsleben, von biographischen Texten, die sich mit führenden Persönlichkeiten aus Galizien beschäftigen oder auch von autorisierten Interviews mit führenden Galizienforschern. Wir suchen auch nach Antworten auf neue Strömungen in der Historiographie.
In der Zeitschrift werden wir auch Quellen und Materialien zur Geschichte Galiziens, Rezensionen und Besprechungen von Arbeiten veröffentlichen, die sich mit der Geschichte dieser Provinz beschäftigen.
Wir laden Sie alle recht herzlich zur Kooperation ein.

 
     
 
"

Aus der Geschichte der Nationen können wir lernen, dass die Nationen nichts aus der Geschichte gelernt haben.

Georg Wilhelm Friedrich Hegel

"

Galizien. Studien und Materialien Nr. 3/2017

 

News

Międzynarodowa Konferencja Naukowa „Żydzi w Galicji” - program konferencji

Instytut Judaistyki Uniwersytetu Jagiellońskiego,  Żydowskie Muzeum Galicja w Krakowie, Zakład Historii i Kultury Żydów Instytutu Historii Uniwersytetu Rzeszowskiego oraz inne polskie i zagraniczne jednostki uniwersyteckie, zapraszają na Międzynarodową Konferencję Naukową „Żydzi w Galicji”, która odbędzie się w dniach 10-12 września 2019 r. w Uniwersytecie Jagiellońskim w Krakowie.

Dostępny czwarty numer czasopisma

Uprzejmie informujemy, że czwarty numer czasopisma „Galicja. Studia i materiały” w wersji tradycyjnej dostępny jest w Wydawnictwie Uniwersytetu Rzeszowskiego, ul. prof. S.Pigonia 6, 35-310 Rzeszów.

Internationale wissenschaftliche Konferenz „Mobilität in Galizien 1772-1914“

Das Institut für Geschichte der Universität Rzeszów lädt ein zur Konferenz „Mobilität in Galizien 1772-1914“, die von der Abteilung für Geschichte des 19. Jahrhunderts und der Abteilung für Archivwesen und Historische Hilfswissenschaften sowie der Internationalen Forschergruppe „Galizien 1772-1918“ am 15.-16. Oktober 2019 in Iwonicz Zdrój ausgerichtet wird.

Das dritte Heft der Zeitschrift ist erhältlich

Wir möchten Sie darüber informieren, dass das dritte Heft der Zeitschrift „Galizien. Studien und Materialien“ in traditioneller Form durch den Verlag der Universität Rzeszów, ul. prof. S.Pigonia 6, 35-310 Rzeszów bezogen werden kann.

International conference „Jews in Galicia” - conference program

Department of Jewish History and Culture of Rzeszów University, Institute of Jewish Studies of the Jagiellonian University and other institutions from Poland and  abroad invite for the international conference „Jews in Galicia” which will be held in Rzeszów on June 8-9.